RIT - Reflex-Integrations-Techniken

Bitte beachten Sie das Empfehlungsschreiben der Facharztes für Allgemeinmedizin Dr. Claus Korth zum Einsatz von 
RIT-Reflexintegration.


Ein Weg zur neuromotorischen Schulreife

 Nachhaltige Hilfe für Ihr Kind, z.B. bei

- Konzentrationsproblemen
- unkontrollierbaren Gefühls- oder Wutausbrüchen
- Probleme mit der Feinmotorik
- Probleme mit der Koordination
- Symptome von AD(H)S
- Lese- und Rechtschreibschwäche (LRS)

Reflexintegration ist ein einfaches Training, das Reflexe nachreifen lässt, damit sie integriert werden können - ein „Reifen auf neuromotorischer Ebene"


Was genau ist Reflexintegration?
Reflexintegration ist ein rhythmisches Bewegungstraining, welches das Gehirn nachreifen lässt, die frühkindlichen Reflexe hemmt und die willkürlichen Bewegungen einsetzen lässt.

Was genau sind die frühkindlichen Reflexe?
Die frühkindlichen Reflexe sind für die Entwicklung sehr wichtig, für eine bestimmte Zeit erfüllen diese Reflexe eine wichtige Aufgabe, z.B. dreht das Kind bei Bauchlage automatisch den Kopf zur Seite.

Wenn diese Reflexe nicht integriert werden, versucht der Körper diese Reflexe willentlich unter Kontrolle zu halten, das passiert nur unter großer Anstrengung und kostet viel Energie.

Dies zeigt sich z.B. durch Konzentrationsstörungen, Hyperaktivität oder Probleme bei Bewegungsabläufen.

Wodurch werden diese Reflexe normalerweise integriert?

Manche Reflexe werden bereits während der Schwangerschaft integriert.

Dies passiert durch Bewegungen, der Mutter, durch ihren Herzschlag und der Atmung sowie durch Bewegungen des Kindes im Mutterleib, Daumen lutschen oder Kopf drehen.

=> Dies fördert die Reifung der Nervenzellen und entwickelt die Grundfunktionen zum Überleben.

 Andere Reflexe werden bei der Geburt integriert. Kommt es zu einer Frühgeburt oder einem Kaiserschnitt sind diese Reflexe nicht vollständig entwickelt.

=> Dadurch wird die Reifung des Gehirns behindert.

Und wieder andere Reflexe werden durch Bewegungen des Kindes, durch Wiegen und Berührungen der Eltern integriert. 

Bei Bewegungseinschränkungen, z.B. durch eine Spreizhose kommt es somit zu einer Verzögerung der Gehirnreifung.

Das gute daran ist,
dass diese Reflexe auch noch Jahre später integriert werden können, sogar noch im Erwachsenenalter.

Und genau das mache ich bei der Reflexintegration.


Mehr Informationen auch bei 
www.rit-reflexintegration.de